Calendar

Jul
7
Fr
Blonder Engel @ Verein Die Brücke
Jul 7 um 20:00 – 22:00
Blonder Engel @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

opus magnum

„Man darf den Namen Blonder Engel ruhig wörtlich nehmen: Der Auftritt des Künstlers ist schlichtweg ein Geschenk des Himmels!“ So schwärmte die Presse unlängst nach einem Auftritt des überirdischen Musikkabarettisten aus Österreich. Nicht weniger beeindruckt von seinen raffinierten Texten, dem virtuosen Gitarrenspiel und seinem unbändigen Improvisationstalent waren die Juroren des Münchner Kabarett Kaktus und des Passauer Scharfrichterbeils, die den Linzer Liedermacher prompt mit ihren renommierten Preisen auszeichneten.

Nach seinem rasanten Aufstieg in den Kleinkunst-Olymp kommt der Engel nun jedoch ins Grübeln: Die Trophäen setzen im Regal Staub an, das opus magnum ist geschrieben, der YouTube-Hit gelandet – was soll jetzt noch kommen? War’s das? Da könnte man glatt schwermütig werden … Aber so leicht lässt sich die wortgewaltige Revolverschnauze nicht unterkriegen: Mit schelmischer Selbstironie, gewohnt spitzbübischen Songs und einer großen Portion österreichischem Schmäh setzt sich das schnellste Mundwerk im Garten Eden auch im neuen Programm wieder genüsslich zwischen alle Stühle.

Nicht fehlen dürfen natürlich die aberwitzig-skurrilen Geschichten, die der Engel spontan aus dem nicht vorhandenen Hut zaubert und seinem verblüfften Publikum präsentiert: Man weiß nie vorab, wohin die Reise geht, immer überrascht der Engel mit neuen Ideen, Assoziationen und Wendungen – und macht so jede Show zu einem absolut einzigartigen Erlebnis. Himmlisch!

Foto: Fabian Erblehner

Jul
14
Fr
Jure Tori @ Verein Die Brücke
Jul 14 um 20:00 – 22:00
Jure Tori @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

Tori Tango – For One Touch

Line up

  • Jure Tori | Akkordeon | Slowenien
  • Ewald Oberleitner | Kontrabass | Österreich
  • Sergio Giangaspero | Gitarre | Italia
  • Kurt Bauer | Violine | Österreich

Die melancholische Sensibilität, mit der Jure Tori seinen Tango komponiert, lässt einen durch und durch leidenschaftlichen Musiker erkennen, der – egal in welchem Genre er unterwegs ist – authentisch und unverkennbar seinem Stil treu bleibt und „immer nur sich selbst spielt“.Dennoch: im Falle „seines“ Tangos sind zeitweilige Parallelen zum Tango Tipico nicht zu leugnen und durchaus gewollt. Tori unterstreicht dies nicht nur durch die musikalische Dramaturgie seiner Stücke sondern auch durch die Zusammensetzung des Quartetts. Hat er doch neben dem österreichischen Kontrabassspieler Ewald Oberleitner und dem kubanischen Gitarristen Ariel Cubria auch den herausragenden Geiger Kurt Bauer an seiner Seite.
TORI TANGO – so der Name der Formation – spielt ausschließlich Toris Eigenkompositionen, Seine tiefsten Gefühle werden dabei gleichsam in ein tangentes, musikalisches Gewand eingehüllt, woraus eine verfeinerte, „andere“ Version des Tango entsteht. Der dramaturgische musikalische Spannungsbogen wird in seinen Kompositionen zusammengesetzt und wieder auseinandergenommen – von der beinahe intimen, lyrischinstrumentalen Zärtlichkeit bis zum erregten, aufwühlend, musikalischen Höhepunkt der letztlich in einer fast erschöpften Auflösung der Komposition endet.In diesem Sinne pflegt TORI TANGO die Tradition jener „torischen“ Tango-Identität weiter, die auch den bekannten slowenischen Regisseur Metod Pevec inspiriert hat, seinem Spielfilm Tango Abrazos mit Jure Toris Kompositionen die passende leidenschaftliche, musikalische Stimmung zu verleihen.

Jul
21
Fr
Karat Apart @ Verein Die Brücke
Jul 21 um 20:00 – 22:00
Karat Apart @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

KARAT APART verbindet Musik mit Performance, Satire und Theater. Durch die Montage von Eigenkompositionen, Originaltext und szenischen Momenten entstehen theatrale Formate mit einer guten Portion Selbstironie.
Maria Craffonara (Gesang/Violine), Franziska Hatz (Gesang/Akkordeon) und Johanna Kugler (Gesang/Violine) sind als Musikerinnen weit gereist und als Frauen von Welt an vielen Orten zuhause. Camilla Reimitz (Schauspiel/Text) bündelt die Energien und achtet darauf, dass das Lachen ab und zu im Hals stecken bleibt.

Jul
28
Fr
Aniada A Noar @ Verein Die Brücke
Jul 28 um 20:00 – 22:00
Aniada A Noar @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

Ihre Welt ist die Musik. Darum ist der Begriff „Weltmusik“ auch nicht zu hoch gegriffen. Ihr Zuhause ist das Steirische in Text und Ton, aber die Steiermark grenzte in ihren wunderbaren Liedern immer schon an Slowenien genauso wie an Friaul, an Ungarn, Frankreich, Spanien, Irland,Norwegen, Dänemark . . .

Das beweisen „Aniada a Noar“ auch auf ihrem bereits 17. Album. Und dessen Titel verrät schon, dass es etwas zu feiern gilt. Seit man nämlich – damals noch als „Folk Friends“ – für ein bisschen Hopfensaft und wenig Gerstel in der weststeirischen Disco „La Bohème“ erstmals aufspielte, sind 33 gemeinsame Bühnenjahre vergangen. Macht 99 Mal Noarnzeit. Eigentlich wären es ja 132, doch seitdem Geiger Michael Krusche 2013 aus dem Quartett auf solistische Pfade abbog, die Nähte der anderen Zusammengeschweißten aber dennoch hielten, sind Wolfgang Moitz, Bertl Pfundner und Andreas Safer als Trio (m)unterwegs – auf der neuen CD zum Beispiel nach Bologna, in die Camargue oder einfach zum „Wüldboch“.

Die Multiinstrumentalisten, an der Quetschn oder der Gitarre genauso firm wie an der Nasenflöte, dem Dudelsack oder dem Piffaro (einem italienischen Cousin von Oboe und Schalmei), haben seit jeher mit ihrer „Robustfolklore“ begeistert. Nicht nur ihre Fans, sondern auch Mitstreiter auf der Bühne, ob die nun Wilfried, Josef Hader oder Angelo Branduardi hießen.

„Mia hobn scho sou vül Noutn / dawischt oda knopp vaföhlt / es gibt halt sou vül Noutn / in da groußn waitn Wölt“, reimt Safer in einem seiner „Gedichte füa Liada“, die er auch in einem Buch versammelt hat. Immer ist da der Witz – naturgemäß bei „Noarn“. Aber auch Tiefgründigkeit und Melancholie. Jedenfalls hat noch kaum jemand im Lande das Credo von Steiermark-Durchlüfter Hanns Koren musikalisch besser übersetzt als „Aniada a Noar“: „Heimat ist Tiefe, nicht Enge.“  Michael Tschida

Besetzung:
Wolfgang Moitz: Flöten, Dudelsack, Nasenflöte, Piffero,Glockenspiel, Gesang
Andreas Safer: Geige, Mandoline, Maultrommel, Singende Säge, Piffero, Gesang
Bertl Pfundner: Ziehharmonika, Gitarre, Mandoline, Mundharmonika, Bass, Gesang

 

Foto: (c) Gabi Garb-Konegger

Aug
4
Fr
Ausg(f)raunzt @ Verein Die Brücke
Aug 4 um 20:00 – 22:00
Ausg(f)raunzt @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

Die Band formierte sich anlässlich des „Steirischen Geigentages 2015“ und kommt jetzt endlich nach Graz.

Ausg(f)raunzt

Von den Alpen bis zu den Appalachen, von den Shetlands bis Mexiko reicht das Repertoire der drei Vollblutmusikanten. „Kein falscher Respekt für niemanden“, das ist die Devise des „Wödmusi-Trios“ aus Niederösterreich.

Aus(f)raunzt stehen für freches Drauflos-Musizieren ohne Berührungsängste. Moderne Gstanzln und tiefe Einblicke in das musikalische Welterbe der Menschheit mit inbegriffen.

Sie waren schon dort wo der Pfeffer wächst, aber auch wo der Bartl den Most herholt kennen sie sich aus. „Hisetzen, auspockn, aubratln!“
Das Publikum erwartet mitreißendes Musizieren aus dem schwarzen
Herzen Österreichs.

(Ps: Für Insider der Neuen-Volxmusik Bewegung der 80iger und 90iger: der Urtext der Lagerhauszenzi wurde wiederentdeckt und auch einige Apokryphen dazu!)

Ausg(f)raunzt:

  • Andreas Julius Fasching: Geige, Gesang
  • Dieter Ganster: Gitarre, Gesang
  • Franz Schaufler: Steirische Knopfharmonika, Gesang

 

Foto: Helga Kienast

Aug
11
Fr
Christof Spörk @ Verein Die Brücke
Aug 11 um 20:00 – 22:00
Christof Spörk @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

AM ENDE DES TAGES

Leute! Vergesst doch bitte die paar Probleme, die wir gerade haben. Sonst kriegen die noch Kinder. Jetzt einmal unter uns: Ich bin mir sicher. Das kriegen wir schon irgendwie hin. Letztendlich zählt doch die ganz große Vision! Und falls die Welt wirklich aus den Fugen gerät? Mein Gott, man kann immer noch Fußball schauen, Rasenmähen oder Kinder machen. Die haben dann zumindest was zum Ausbaden. Am Ende des Tages.

Christof Spörk begann 2011 seine Solokarriere als Musikkabarettist mit dem Programm „Lieder der Berge“ und gewann im selben Jahr den „Österreichischen Kabarettpreis in der Kategorie Programm“. 2013 folgte „Edelschrott“, das 2014 in Baden-Baden mit dem deutschsprachigen Radiopreis „Salzburger Stier“ ausgezeichnet wurde. Mit seinem dritten Programm „Ebenholz“, seinem bisher meistgespielten Programm, gewann er 2015 den SWR-Fernsehpreis des „Silbernen Stuttgarter Besen“.

Regie: Petra Dobetsberger

Foto: Wolfgang Hummer

Aug
18
Fr
Charlie & die Kaischlabuam @ Verein Die Brücke
Aug 18 um 20:00 – 22:00
Aug
25
Fr
Los Gringos @ Verein Die Brücke
Aug 25 um 20:00 – 22:00
Los Gringos @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich

Die zwanzig schönsten Lieder der Welt

  • Otto Lechner Akkordeon, Gesang
  • Klaus Trabitsch Gitarre, Steeldrum, Gesang
  • Peter Rosmanith Perkussion

Die Herren Lechner, Trabitsch und Rosmanith gönnen sich als Los Gringos den Spaß und spielen sich quer durch populäres, (vermeintlich) „niederes“ Liedgut. Da findet sich schon auf einmal der unverwüstliche Harry Belafonte in der akustischen Nachbarschaft von Deep Purple, schließlich sind die Horizonte dieser Musiker noch weiter als man meinen möchte. Die Hitparade der Musiker ist natürlich immer neu, die Lieder und ihre Platzierung ergeben sich im Laufe des Konzertes. Manchmal werden auch Publikumswünsche erfüllt. Mehr als das „Was“, begeistert bei den drei Musikern aber das „Wie“: Hier wird virtuos musiziert, mit vielen überraschenden Wendungen, ansteckender Spielfreude und hörbarem Spaß an der Sache. So hat man bekannte Songs garantiert noch nie gehört. Einzig das allerschönste Lied der Welt, das trauen sich nicht einmal Los Gringos zu spielen!

Im Dezember 2012 ist die Live-CD „El Corazon“ bei HOANZL erschienen.

 

Foto: Claus Schindler