Aniada A Noar

Wann:
28. Juli 2017 um 20:00 – 22:00
2017-07-28T20:00:00+02:00
2017-07-28T22:00:00+02:00
Wo:
Verein Die Brücke
Grabenstraße 39
8010 Graz
Österreich

Ihre Welt ist die Musik. Darum ist der Begriff „Weltmusik“ auch nicht zu hoch gegriffen. Ihr Zuhause ist das Steirische in Text und Ton, aber die Steiermark grenzte in ihren wunderbaren Liedern immer schon an Slowenien genauso wie an Friaul, an Ungarn, Frankreich, Spanien, Irland,Norwegen, Dänemark . . .

Das beweisen „Aniada a Noar“ auch auf ihrem bereits 17. Album. Und dessen Titel verrät schon, dass es etwas zu feiern gilt. Seit man nämlich – damals noch als „Folk Friends“ – für ein bisschen Hopfensaft und wenig Gerstel in der weststeirischen Disco „La Bohème“ erstmals aufspielte, sind 33 gemeinsame Bühnenjahre vergangen. Macht 99 Mal Noarnzeit. Eigentlich wären es ja 132, doch seitdem Geiger Michael Krusche 2013 aus dem Quartett auf solistische Pfade abbog, die Nähte der anderen Zusammengeschweißten aber dennoch hielten, sind Wolfgang Moitz, Bertl Pfundner und Andreas Safer als Trio (m)unterwegs – auf der neuen CD zum Beispiel nach Bologna, in die Camargue oder einfach zum „Wüldboch“.

Die Multiinstrumentalisten, an der Quetschn oder der Gitarre genauso firm wie an der Nasenflöte, dem Dudelsack oder dem Piffaro (einem italienischen Cousin von Oboe und Schalmei), haben seit jeher mit ihrer „Robustfolklore“ begeistert. Nicht nur ihre Fans, sondern auch Mitstreiter auf der Bühne, ob die nun Wilfried, Josef Hader oder Angelo Branduardi hießen.

„Mia hobn scho sou vül Noutn / dawischt oda knopp vaföhlt / es gibt halt sou vül Noutn / in da groußn waitn Wölt“, reimt Safer in einem seiner „Gedichte füa Liada“, die er auch in einem Buch versammelt hat. Immer ist da der Witz – naturgemäß bei „Noarn“. Aber auch Tiefgründigkeit und Melancholie. Jedenfalls hat noch kaum jemand im Lande das Credo von Steiermark-Durchlüfter Hanns Koren musikalisch besser übersetzt als „Aniada a Noar“: „Heimat ist Tiefe, nicht Enge.“  Michael Tschida

Besetzung:
Wolfgang Moitz: Flöten, Dudelsack, Nasenflöte, Piffero,Glockenspiel, Gesang
Andreas Safer: Geige, Mandoline, Maultrommel, Singende Säge, Piffero, Gesang
Bertl Pfundner: Ziehharmonika, Gitarre, Mandoline, Mundharmonika, Bass, Gesang

 

Foto: (c) Gabi Garb-Konegger