• Verein Die Brücke

  • Soziokulturelles Zentrum

  • Verein Die Brücke

  • Träger für mobile Dienste

↓ nach unten scrollen ↓

Aktuelles

  • ACHTUNG

    Aus organisatorischen Gründen müssen die Veranstaltungen Blonder Engel & Bridgeclub im Saal veranstaltet werden.

Events

Los Gringos @ Verein Die Brücke
Aug 25 um 20:00 – 22:00
Los Gringos @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich
20:00
Die zwanzig schönsten Lieder der Welt Otto Lechner Akkordeon, Gesang Klaus Trabitsch Gitarre, Steeldrum, Gesang Peter Rosmanith Perkussion Die Herren Lechner, Trabitsch und Rosmanith gönnen sich als Los Gringos den Spaß und spielen sich quer durch populäres, (vermeintlich) „niederes“ Liedgut. Da findet sich schon auf einmal der unverwüstliche Harry Belafonte in der akustischen[...]
Okt 20 um 20:00 – 22:00
Bridgeclub: Quetschklampfa & Quetsch 'n' Vibes @ Verein Die Brücke | Graz | Steiermark | Österreich
20:00
„Kernöl on the Road“ Steiermark-Tour 2017 Sechs junge Musiker die es sich zum Auftrag gemacht haben, die steirische Harmonika aus ihrer Komfortzone zu schubsen und neues auszuprobieren. Das ist die Kombination aus dem Duo „Quetsch’ n’ Vibes“ und dem Quartett „Quetschklampfa“. Auch ist die Mischung der bandeigenen Stile ein weiterer[...]

 

Tickets

Um ihre Karten zu kaufen, füllen Sie bitte folgendes Formular aus.

Nach dem Absenden, erhalten Sie eine e-Mail mit unseren Kontoinformationen. Nach dem überweisen liegen die Karten für Sie an der Abendkassa bereit.

Da bei uns freie Platzwahl besteht, bitte wir sie, zeitig zu erscheinen.

Preise Konzerte:

  •  Vollpreis: € 19,00
  • Ermäßigt: € 16,00 für Schüler, Studenten, Zivil- Präsenzdiener, Senioren, Ö1-Club Mitglieder (2 Karten pro Club-Card)
  • Brücke Mitglieder: € 12,00

Improtheater

  • Vollpreis: 11,00 €
  • Ermäßigt: 9,00 € LAUT, KollegInnen-Card, Kulturpass, Ö1
  • StudentInnen & Mitglieder: 7,00 €

BRIDGECLUB

  • Vollpreis: 11,00 €
  • Ermäßigt: 9,00 € StudentInnen, Zivil- & Präsenzdiener, Kulturpass, Ö1-Club Mitglieder

Peace Babies & Kleinkunst

  • Vollpreis: € 14,00
  • Ermäßigt: € 12,00 für Schüler, Studenten, Zivil- Präsenzdiener, Senioren, Ö1-Club Mitglieder (2 Karten pro Club-Card), Laut-Card
  • Mitglieder: € 10,00

Poetry Slam

  • Vollpreis: € 13,00
  • Ermäßigt: € 11,00 für Schüler, Studenten, Zivil- Präsenzdiener, Senioren, Ö1-Club Mitglieder (2 Karten pro Club-Card), Laut-Card, Brücke Mitglieder

  1. (benötigt)
  2. (benötigt)
  3. (gültige e-Mail Adresse erforderlich)
  4. (benötigt)
  5. (benötigt)
 

Verein

Über uns

logo_rollstuhlDIE BRÜCKE ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, gesellschaftliche und bauliche Barrieren abzubauen und die Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Behinderung zu fördern.

Im Mittelpunkt unserer Tätigkeiten steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen. Die Arbeit erfolgt menschen- und bedürfnisorientiert.

Im Haus untergebracht sind:

  • Das Projektmanagement für soziale und kulturelle Arbeiten
  • Die mobilen Dienste laut LEVO
  • Das Kommunikationszentrum
  • Das Veranstaltungszentrum
  • Der administrative Bereich

Der BRÜCKE-Shop war ein sozio-ökonomisches Projekt und diente neben dem Verkauf von Altwaren, Möbeln und Designerstücken der umfassenden Information über die diversen Tätigkeiten der BRÜCKE.

Mit unseren Projekten erzielen wir eine Integration, im besten Falle eine Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Prozesse des gesellschaftlichen Lebens.

Durch unsere Flexibilität, Spontaneität und das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen sehen wir uns als sinnvolle Ergänzung und Alternative zu den gängigen Angeboten des Sozial- und Kulturbereichs.


Leitbild

Die BRÜCKE will durch ihre Tätigkeit die Kommunikation zwischen Menschen mit und ohne Behinderung fördern, geistige und bauliche Barrieren abbauen und durch Beratung, Information und Vermittlung behinderten Personen behilflich sein, ein selbstständiges Leben führen zu können. Dies gilt auch als Grundlage für das Vorhaben, behinderte Menschen langfristig in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren sowie für sämtliche Aktivitäten der BRÜCKE.

Im kulturellen Bereich liegt das Hauptaugenmerk auf der Förderung von medial und kulturpolitisch unterrepräsentierten Künstlern, um ihnen eine Plattform zur Präsentation ihres Schaffens zu bieten.

Zur Erreichung dieser Ziele orientieren sich diese Aktivitäten an folgenden übergeordneten

Leitlinien:

Im Mittelpunkt sämtlicher Tätigkeiten der BRÜCKE steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen. Die Arbeit hat daher klienten und bedürfnisorientiert zu erfolgen, um das Idealziel des selbstbestimmten Lebens in erreichbarere Nähe zu rücken.

Die Arbeit der BRÜCKE erfolgt direkt am Menschen.

Neben den mobilen Diensten sollen Menschen mit Behinderung vermehrt die Chance geboten bekommen, sich in die verschiedenen Arbeitsbereiche der BRÜCKE einzugliedern, falls sie dies wünschen. Diese Eingliederung kann stunden- oder tageweise oder aber auch längerfristig erfolgen und sollte im Idealfall zur Inklusion führen.

Durch direkte und indirekte Information zum Thema Behinderung soll die soziale Kompetenz in der Gesellschaft aufgebaut, gefördert und somit erhöht und der Informationsstand der Gesellschaft verbessert werden. Im Idealfall führt dies zum Abbau von geistigen und in weiterem Verlauf baulichen Barrieren.

Durch die Durchführung der mobilen Dienste laut LEVO BHG und der eigenen Projekte sollen individuelle Stärken erkannt und gefördert und die allgemeinen Lebensumstände von Menschen mit Behinderung verbessert werden.

Weiter sollen in gezielten Projekten Langzeitarbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen werden. In einer Zeit des kulturellen Kahlschlags soll die Situation heimischer Künstler verbessert und der Allgemeinheit die Auswirkungen dieses Kahlschlages vor Augen geführt werden, um eine Wende zum Besseren zu ermöglichen. Durch die Arbeit in einer offenen Struktur mit kaum vorhandenem Hierarchiegefälle soll die optimale Nutzung und Bündelung der vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen erreicht und durch die vielfältigen gemeinsamen sozialen Aktivitäten permanente Evaluierung der Arbeit und Intravision bewirkt werden.


Bereiche in unserem Verein

Die BRÜCKE besteht aus fünf Bereichen, die sich auf manchen Ebenen überschneiden und ergänzen, in manchen Bereichen ineinander greifen und dadurch untrennbar miteinander verbunden sind.

Der soziale Bereich

Die Projekte des sozialen Bereiches zielen insbesondere auf Menschen mit Behinderung ab und sollen ihnen helfen, das Idealbild des selbstbestimmten Lebens zu erreichen. Sie dienen der Förderung der Eigen- und Selbstständigkeit und der Meisterung des Alltags im gesellschaftlichen Kontakt unter besonderer Berücksichtigung der Eigenverantwortung.

weiter zur Homepage Sozialbereich

Der Informationsbereich

wendet sich an Menschen mit und ohne Behinderung und besteht aus Beratung, Information und Vermittlung. Im Mittelpunkt des Informationsbereiches stehen Fragen zum Thema Behinderung, die Betroffene und Interessierte haben.

Der Kommunikationsbereich

dient der zwanglosen Kontaktaufnahme zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen und hat zum Ziel, Vorurteile, Schwellen- und Berührungsängste abzubauen. Der Kommunikationsbereich soll verstärkt der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit schaffen, in direkten Kontakt mit Betroffenen zu treten.

Der Kulturbereich

bietet neben der Schaffung von Auftrittsmöglichkeiten für Künstler aus wenig medial- oder kulturpolitisch relevanten Sparten auch die Chance für ein zufälliges und zwangloses Aufeinandertreffen von Behinderten und Nichtbehinderten und trägt damit zum Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten bei.

Bridgeclub

Logo BridgeclubUnter dem Titel „Bridgeclub“ wurde im Oktober 2014 eine Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen, in der vor allem junge, lokale Musiker und deren Publikum angesprochen werden. Im Abstand von 1-2 Monaten gestalten dabei je zwei Musiker oder Bands einen Konzertabend in der Brücke. Die musikalische Bandbreite reicht von Indie-Rock über Blues und Folk bis hin zu Pop- und Reggae-Musik.

Die Eintrittspreise werden bewusst niedrig gehalten, um vor allem jungen, musikbegeisterten Menschen (z.B. Schüler und Studenten) einen niederschwelligen Zugang zu einem hochwertigen Kulturangebot zu bieten.

Um regionale, junge Musiker zu unterstützen, erhalten die Künstler den Großteil der Eintrittsgelder als Gage.

Seit dem Entstehen des “Bridgeclub” haben hier bereits zahlreiche heimische Bandgrößen, wie “Saint Chameleon”, “Inigo McCoy”, “Kaiko” oder “Plenty for Twenty” ihren Auftritt gefeiert.

Der Beschäftigungspolitische Bereich

dient der Schaffung von Langzeitarbeitsplätzen auf dem ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung. Ein solcher Arbeitsplatz bedeutet für die Betroffenen höhere gesellschaftliche Integration und Akzeptanz und neben der allgemeinen Verbesserung der Lebensqualität auch eine weitgehende finanzielle Unabhängigkeit gepaart mit einer adäquaten sozialen Absicherung.

 


ein kurzer geschichtlicher Abriss

hausIm Jahr 1983 wurde eine Idee aus der Taufe gehoben, die heute noch dieselbe Brisanz besitzt, wie zum Zeitpunkt der Geburt: die zwanglose Integration behinderter Menschen in den Alltag mittels eines „offenen Hauses“. Die Brücke ist dieses Haus – und feiert 2013 ihren 30. Geburtstag.

Als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, geistige und bauliche Barrieren abzubauen und die Kommunikation zwischen Menschen mit ohne Behinderung zu fördern, sah das ursprüngliche Konzept vor, für Menschen in der Reha-Phase einen Anlaufpunkt in der Stadt zu schaffen, der es ihnen ermöglichen sollte, ihr Alltagsleben wieder zu normalisieren.

Zu den Vereinsgründern zählten neben Waltraud Klasnic, der ersten Obfrau, auch der damalige Direktor der Caritas Graz Dr. Josef Jamnig und der Primar des Reha-Zentrums Tobelbad. Das Reha-Zentrum und die Caritas trugen zu dieser Zeit auch Idee und Umsetzung des Projekts.

Das „Kommunikationszentrum für Menschen mit und ohne Behinderung“, dessen Namensgebung ganz deutlich auf die frühen 80er Jahre verweist, mittlerweile jedoch seit einigen Jahren den Terminus „sozio-kulturelles Zentrum“ zum besseren Verständnis der Hauptäste der Vereinstätigkeit führt, war von Anfang an barrierefrei – eines der ersten behindertengerecht ausgestatteten Häuser in Graz überhaupt. Auch die Kulturarbeit begleitet uns seit Anbeginn: bestand das Programm anfänglich hauptsächlich noch aus Benefiz-Konzerten, geselligen und kulinarischen Abenden, Faschingsfesten u. ä., begann die Brücke Ende der 80er Jahre, sich als Konzertveranstalter einen Namen zu machen.

In den 30 Jahren unseres Bestehens haben wir uns einen Namen als Veranstaltungsort ohne bauliche und gedankliche Grenzen gemacht. Es ist uns ein besonderes Anliegen, „Kunst zum Angreifen“ anzubieten, die auch für behinderte Menschen zugänglich ist. Unsere Konzerte sind hauptsächlich der akustischen Musik verschrieben. Diese Musik – egal ob traditionelle Volksmusik, neue Volxmusik, Folk oder Fusion – hat sich als unsere „Nische“ etabliert. In Musikerkreisen gelten wir als Topadresse dieser Genres in Graz. Ein weiterer Schwerpunkt unseres kulturellen Programms sieht sich eher dem Wort verpflichtet: Lesungen und Kabaretts von etablierten Größen und relativ neuen Namen der österreichischen Szene haben in unserem Programm einen fixen Platz gefunden. Neben den Frühjahrs- und Herbstkonzertreihen finden auch jedes Jahr zwischen Mitte Juni und Anfang September die Sommer-Open-Airs im Brücke-Garten statt.

Anfang der 90er Jahre richtete die Brücke ein Informationszentrum für Behindertenfragen im Vereinsgebäude ein. Im Laufe der Jahre gesellten sich zum Infozentrum etliche andere Aktivitäten wie Sommercamps, Bildungs- und Freizeitklub, Workshops & Kurse (nach Bedarf und Angebot), I’m free Freizeitbegleitung, Unterwegs (Urlaubsbetreuung), Wochenend-Camps (alle 2 Monate) sowie das sozioökonomische Projekt Brücke-Shop.

Seit 2004 ist die Brücke vom Land Steiermark als Träger für Mobile Dienste anerkannt. Der Verein ist dadurch bevollmächtigt, die folgenden Dienste laut der Leistungsverordnung zum Steiermärkischen Behindertengesetz anzubieten: Freizeitassistenz, Wohnassistenz und Familienentlastungsdienst. Etwa Zeitgleich zog sich die Caritas aus dem Verein zurück. Kaum ein Jahr später konnte die dringend notwendige Renovierung des Vereinsgebäudes in Angriff genommen werden. Nach umfangreichen Abbruch- und Umbauarbeiten nebst Zubau von modernen, den gängigen Normen und Standards entsprechenden WC-Anlagen erstrahlt die Brücke seit Mitte April 2007 in neuem Glanz.

Mitgliedschaft

Um in unseren Verein Mitglied zu werden oder nur unseren Newsletter zu abonnieren, füllen Sie bitte folgendes Formular aus.

  • Mitglieder erhalten eine Ermäßigung zu allen Veranstaltungen im Verein, sowie die 4 bis 5 Mal im Jahr erscheinende Vereinszeitung.
  • Brücke Kultursommer T-Shirts können von Mitgliedern im Sommer bei den Veranstaltungen erworben werden.
  • Der Mitgliedsbeitrag für ein Jahr (gültig ab Einzahlungsdatum) beträgt € 29,00 pro Person und kann nach Ablauf verlängert werden.

 

  1. (benötigt)
  2. (gültige e-Mail Adresse erforderlich)
 

Adresse:

  • DIE BRÜCKE
  • Grabenstrasse 39a
  • A-8010 Graz

Erreichbar mit den Strassenbahnlinien 4 und 5, Haltestelle: Hasnerplatz bzw. mit der Buslinie 41 Haltestelle: Lange Gasse.

Öffnungszeiten Buffet: Montag bis Freitag von 10:00 bis 22:00 Uhr Bürozeiten:

  • Montag bis Freitag 10:00 bis 16:00 Uhr

AnsprechpartnerGeschäftsführung:

  • Doris Schimpl, 0316-672248

 Newsletter bestellen